Lechfall und Lechschlucht Füssen

Der Lechfall und die Lechschlucht entstanden nach dem Ende der letzten Eiszeit vor ca. 12.000 Jahren. Das Schmelzwasser des Lechgletschers bildete einen großen See, dessen Abfluss zunächst ca. 100 m tief in den damaligen Füssener See stürzte. Im Laufe der Zeit grub sich der Lech seinen Weg durch den Fels, wodurch die Schlucht entstand, durch die sich heute der Lech zwängt.

In den Jahren 1784 – 1787 wurde ein Stollen in den Fels getrieben und gleichzeitig ein Stauwehr errichtet, um ein Gefälle zur Nutzung der Wasserkraft herzustellen.

1895 wurde der König-Max-Steg errichtet, der über den Lechfall zum Ländeweg führt, über den man Bad Faulenbach und Vils in Tirol erreicht.

Der Lechfall ist Teil des FFH-Gebiets „Falkenstein, Alatsee, Faulenbacher- und Lechtal“.

Karte: